Kollegiale Beratung

...ist eine effektive Beratungsform in Gruppen, bei der sich die Teilnehmer nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur wechselseitig zu konkreten beruflichen Problemen beraten. Dies ermöglicht innerhalb der gemeinsamen Arbeit Lösungsansätze für schwierige Situationen mit Mitarbeitern oder Kunden zu entwerfen. Wichtig ist dabei, dass die Teilnehmer einen ähnlichen Erfahrungshintergrund (z.B. Führungskräfte, Projektleiter) mitbringen und aus einer Hierarchieebene stammen.

Die Methode ist eine wirkungsvolle und zugleich einfache Personalentwicklungsmaßnahme, da die Teilnehmer durch die Beratungsarbeit ihre Kommunikations- und Coachingfähigkeiten entwickeln sowie ihren Führungs- und Arbeitsstil reflektieren. Durch den fachlichen Austausch erfährt der Fallgeber eine Erleichterung in der schwierigen Situation, sodass die Methode auch als Burnout- Vorsorge angesehen werden kann. Nach einer Einführungsphase (1-2 Sitzungen) durch eine externe Moderatorin kann die Fallberatung alleine von den Beteiligten weitergeführt werden.

Junge, wie auch gestandene Führungskräfte, aber auch das gesamte Unternehmen profitieren gleichsam aus dieser kostengünstigen Vorgehensweise. Denn durch die verstärkten Interaktionen wird die Qualität der Arbeit erhöht, der Teamzusammenhalt verbessert und eine Kultur der Unterstützung geschaffen.

 

Vorgehen

Um die Methode in Ihrem Unternehmen zu etablieren, benötigen Sie zwei Einführungs-Sitzungen á 4 Stunden:

In der ersten Sitzung werden notwendige Kompetenzen zur Gesprächsführung, wie z.B. aktives Zuhören, stützendes und erkundendes Fragen, vermittelt und trainiert. Im Anschluss wird ein konkreter Fall aus der Gruppe bearbeitet. Hier begleite ich  - in der Rolle der Moderatorin - durch die sieben Schritte der Kollegialen Beratung.

In unserem zweiten Treffen wird die lösungsorientierte Beratungshaltung aufgegriffen und konstruktives Fragen trainiert. Im Anschluss wird ein Fall selbstständig von der Gruppe durchgeführt und moderiert. Ich stehe in beratender Funktion zur Seite und gebe nützliches Feedback.

Die max. 5 bis 15 Teilnehmer wählen – in jeder Sitzung neu - ihre Rollen. Fallgeber, Berater und Moderator, der durch folgende Schritte führt:

  • Schritt 1: Spontanerzählung des Problems
  • Schritt 2: Verständnisfragen aus der Gruppe
  • Schritt 3: Formulierung der Schlüsselfrage durch den Fallgeber
  • Schritt 4: Hypothesenbildung in zwei Gruppen
  • Schritt 5: Lösungsvorschläge erarbeiten
  • Schritt 6: Weiterentwicklung der Ideen
  • Schritt 7: Feedback für die Moderation 

 

Dauer ca. 90 Minuten

 

Rufen Sie mich an, ich berate Sie gern.